Der Vorstand von
„ZukunftPlus
setzt sich zusammen aus:

Joachim Bullmann,
Reiner Wittorf,
Marion Hebding,
Helmut Polzer
und Bernd Schulze.


 
„AZAV"
„QM
„ESF"
„EU"


SpATZ - Sprungbrett Ausbildung in Teilzeit


Laufzeit / Umfang
  • SpATZ I (1. Durchgang): 25.02.2013 bis 31.05.2017
  • SpATZ II (2. Durchgang): 01.02.2014 bis 31.05.2018
    Die Teilnahme erfolgt in Teilzeit.
    Während der Phasen 1 bis 3 (siehe unten) ist eine Nachbesetzung möglich.
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    Die Geburt eines Kindes führt bei jungen Menschen – gerade bei Alleinerziehenden – in der Regel dazu, dass die Aktivitäten für eine berufliche (Erst-)Eingliederung mehrjährig unterbrochen werden. Nach einer längeren Erziehungs- und Familienphase ist es besonders schwierig, dass ein Berufsstart unter Berücksichtigung der familiären Situation gelingt. Mit SpATZ bietet ZukunftPlus e.V. in Kooperation mit dem JobCenter Region Hannover jungen (Allein-)Erziehenden in Laatzen Unterstützung und Förderung bei der Aufnahme und Durchführung einer Berufsausbildung in Teilzeit sowie bei der anschließenden Integration in das Erwerbsleben. Das Projektteam bilden eine sozialpädagogische Fachkraft, ein Jobcoach sowie Lehrkräfte.
    Fünf Phasen der Förderung
    Bei der Umsetzung von „SpATZ“ verfolgen wir einen ganzheitlichen Förderansatz, bei dem der Integrationsprozess in die folgenden fünf Phasen gegliedert ist:
  • Phase 1:
    Motivation, Orientierung und Entscheidungsfindung
    SpATZ I: 25.02.2013 bis 31.03.2013 und
    SpATZ II: 01.02.2014 bis 31.03.2014
    (5 bzw. 8 Wochen)
  • Phase 2 und 3:
    Stabilisierung und Vorbereitung auf eine betriebliche Teilzeitausbildung und Akquise betrieblicher Ausbildungsplätze in Teilzeit, Ausbildungsmanagement und Vermittlung, Zusammenarbeit mit den Kammern
    SpATZ I: 01.04.2013 bis 31.07./31.08.2013 und
    SpATZ II: 01.04.2014 bis 31.07./31.08.2014
    (4 bzw. 5 Monate)
  • Phase 4:
  • Begleitung der Auszubildenden und der Ausbildungsbetriebe nach Abschluss des Ausbildungsvertrages SpATZ I: 01.08./01.09.2013 bis Ausbildungsende / max. 28.02.2017 und
    SpATZ II: 01.08./01.09.2014 bis Ausbildungsende / max. 28.02.2018
    (max. 3 ½ Jahre)
  • Phase 5: Übergang in eine Anschlussbeschäftigung
    SpATZ I und SpATZ II: max. 3 Monate nach Ausbildungsende bis max. 31.05.2017 bzw. 31.05.2018
    (max. 3 Monate)
  • Schwerpunkte der Unterstützung
  • Sicherstellung der Kinderbetreuung
  • berufliche Orientierung und Entscheidungsfindung
  • Bewerbungstraining
  • Gespräche mit Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen, Jobcenter, etc.
  • Stütz- und Förderunterricht
  • individuelle Förderplanung
  • In unserem Teilzeit-Café können sich die Teilnehmer/innen in gemütlicher Atmosphäre mit anderen (Allein-)Erziehenden über ihre Erfahrungen austauschen.
  • Zur Zielgruppe gehören
    Jugendliche unter 25 Jahren, insbesondere (Allein-)Erziehende
  • deren berufliche Eingliederung aufgrund der familiären Situation besonders erschwert ist,
  • die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und
  • die über keine berufliche Erstausbildung verfügen
  • sowie junge Menschen unter 30 Jahren, insbesondere (Allein-)Erziehende
  • die langzeitarbeitslos i.S. von § 18 SGB III sind und
  • die über keine berufliche Erstausbildung verfügen.

  • "Team hilft Frauen mit Kind bei Jobsuche" - Unser SpATZ in der HAZ vom 01.07.2013


    zurück zur Übersicht