Der Vorstand von
„ZukunftPlus
setzt sich zusammen aus:

Joachim Bullmann,
Reiner Wittorf,
Marion Hebding,
Helmut Polzer
und Bernd Schulze.


 
„AZAV"
„QM
„ESF"
„EU"


zurück zur Übersicht

Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)

ZukunftPlus e.V. führt seit 2003 Berufsausbildungsmaßnahmen in außerbetrieblichen Einrichtungen durch. Dabei handelt es sich um ein von der Agentur für Arbeit gefördertes Angebot. Diese Ausbildungsmaßnahmen ermöglichen benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, welche individueller Hilfe bedürfen, die Aufnahme und den Abschluss einer Berufsausbildung. Derzeit bildet ZukunftPlus e.V. 480 junge Erwachsene außerbetrieblich aus.

 

Teilnahme

* Zugang grundsätzlich über die Agentur für Arbeit
* Jugendliche und junge Erwachsene mit Benachteiligungen wie schulischen und/oder sozialen Defiziten

Dauer

* 24 Monate oder 36 Monate (je nach Berufsbild)


Inhalte

Die beruflichen Inhalte richten sich nach den jeweiligen Ausbildungsplänen der IHK und HWK. Die Auszubildenden besuchen die Berufsschule und erhalten durch ZukunftPlus e.V. einen zusätzlichen Stützunterricht, welcher den Lernvoraussetzungen der Auszubildenden individuell angepasst wird. Zusätzlich werden die Auszubildenden intensiv durch Fachkräfte sozialpädagogisch betreut, um beruflichen, persönlichen und sozialen Problemen zu begegnen.


BaE - integrative Berufsausbildung

Den fachpraktischen Teil der Ausbildung führt ZukunftPlus e.V. mit verschiedenen Kooperationspartner durch. Dabei arbeitet ZukunftPlus e.V. auch eng mit der Deutschen Bahn zusammen.


BaE - kooperative Berufsausbildung

Bei der kooperativen Ausbildung arbeitet ZukunftPlus e.V. Hand in Hand mit ausbildungsberechtigten Betrieben der jeweiligen Region. Diese Kooperationsbetriebe übernehmen den fachpraktischen Teil der Ausbildung. Bildungsbegleiter von ZukunftPlus e.V sorgen für eine enge Zusammenarbeit.

Die Abschlussprüfungen entsprechend den Berufsbildern finden vor den regionalen Industrie- und Handelskammern bzw. Handwerkskammern statt.


ZukunftPlus e.V. bildet an folgenden Standorte überbetrieblich aus:

  1. Bruchsal (integrativ)
  2. Eschwege (kooperativ)
  3. Hamburg (kooperativ)
  4. Buchholz (kooperativ)
  5. Hamm (integrativ und kooperativ)
  6. Hannover (kooperativ)
  7. Kassel (integrativ)
  8. Mainz (integrativ)

 

ZukunftPlus e.V. bildet in folgenden Berufen überbetrieblich aus:

* Industriemechaniker
* Teilezurichter
* Metallbauer
* Metallwerker
* Maschinen- und Anlagenführer
* Tischler
* Fachkraft für Lagerlogistik
* Kaufmann/-frau im Einzelhandel
* Kaufmann/-frau für Büromanagement
* Friseur/-in
* Bäcker/-in
* Verkäufer/-in

zurück zur Übersicht