Der Vorstand von
„ZukunftPlus
setzt sich zusammen aus:

Joachim Bullmann,
Reiner Wittorf,
Marion Hebding,
Helmut Polzer
und Bernd Schulze.


 
„AZAV"
„QM
„ESF"
„EU"


zurück zur Übersicht

Sozialpädagogische Betreuung

ZukunftPlus e.V. begleitet Teilnehmer eigener Maßnahmen wie BaE und ChancePlus sowie Teilnehmer anderer Bildungsträger sozialpädagogisch in folgenden Bereichen:

* Beratungsgespräche bei persönlichen Problemen/privaten Konflikten
* Gruppenangebote/Integration der Teilnehmer in die Gruppe
* Beratung bei Prüfungsangst
* Bewerbungstraining/Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche
* Unterstützung durch Praktikumsbesuche
* Vermittlung bei Konflikten in Praktikum, Schule, Ausbildungsgruppe
* Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme zu Behörden
* Vermittlung zu weiteren Fachdiensten bei Sucht, psychischen Schwierigkeiten und finanziellen Problemen

Unseren Teilnehmern steht permanent eine pädagogische Fachkraft als Ansprechpartner zur Verfügung, um bei Schwierigkeiten aller Art gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln.

 

Verbundausbildung

Oftmals können gerade kleinere Unternehmen mit hohem Spezialisierungsgrad die Lerninhalte der Ausbildungsrahmenpläne nicht in ihrem vollen Umfang vermitteln. Diesen Betrieben kann durch Verbundausbildung geholfen werden. Hierbei werden die Lücken durch Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte gefüllt.

Durch Ausbildung im Verbund kann nicht nur die Zahl der Ausbildungsplätze erhöht, sondern auch die Qualität der Ausbildung verbessert werden. Dadurch, dass die Auszubildenden bei dieser Form der Ausbildung mehrere Betriebe kennenlernen, erweitern sie ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen. Davon profitieren sowohl die jungen Erwachsenen wie auch die ausbildenden Betriebe: Die Chancen der Auszubildenden auf einen Arbeitsplatz steigen, während zugleich das Angebot an gut ausgebildeten Fachkräften wächst.

Ausbildung im Verbund wird beispielsweise möglich, wenn mehrere kleine Betriebe freie Kapazitäten in der Ausbildungswerkstatt eines größeren Betriebes nutzen. So können auch kleinere Betriebe ausbilden, ohne dafür zusätzliche Investitionen tätigen zu müssen.

Ausbildung im Verbund wird durch verschiedene Programme gefördert.

ZukunftPlus e.V. bietet Betrieben, die ausbilden möchten, aber nicht alle Ausbildungsinhalte abdecken können, ein Leistungspaket mit den folgenden Inhalten.

* Kompetenzfeststellung/Auswahl der Auszubildenden
* Auswahl von geeigneten Ausbildungspartnern für den jeweiligen Betrieb
* Abstimmung mit den Kammern
* Vertragsabschlüsse mit Partnern und Auszubildenden


Ebenso ist eine Ausbildung im Verbund in folgendem Rahmen möglich:

* Ausbildungsbetrieb ist ZukunftPlus e.V.
* Praktische Ausbildung findet in einem Betrieb der jeweiligen Region statt


Abbruchprävention

Der Abbruch einer berufsvorbereitenden Maßnahme oder einer Ausbildung ist mit Frustration und Kosten für beide Vertragspartner verbunden. Meist ist er das Ergebnis eines längeren Prozesses. Deshalb unternimmt ZukunftPlus e.V. frühzeitig geeignete sozialpädagogische Schritte, um einem Maßnahmenabbruch und einer Vertragsauflösung wirksam entgegenzuwirken.

Neben der Einzelarbeit mit den Teilnehmern werden hierzu auch gruppendynamische Trainings durchgeführt. Auf diese Weise können die Teilnehmer von Beginn an positive soziale Beziehungen zu anderen Teilnehmern aufbauen. Die Befriedigung der sozioemotionalen Bedürfnisse der Teilnehmer spielt dabei eine entscheidende Rolle und wirkt sich positiv auf deren Durchhaltevermögen aus.

zurück zur Übersicht